Chondrodystrophie
und der Fluch der Knochenstärke.......

Ein weiträumiges Problem der kleinen Kurzköpfe ist der Gendefekt der Chondrodystrophie. Einige kennen diesen Begriff aus der Teckelzucht, verbunden mit der Dackellähme. Eine weitreichende gesundheitliche Folge der chondrodystrophen Rassen (Bullys, Dackel, Bassets etc.) kann die vorzeitige Alterung der Bandscheiben und Neigung zu frühzeitigem Verschleiß des Skelettes sein.

Als Konsequenz folgt Stabilitätsverlust und Schmerzhaftigkeit. Bandscheibenvorfälle und Versteifungen sind oftmals die Folge, die, wenn zu spät erkannt, dramatische Folgen für den Hund haben können.

Wunderbares Beispiel dafür, wie verschieden enge Verwandte aussehen können....

 

Die Verkalkungen der Bandscheiben treten oft bei recht jungen Hunden der chondrodystrophen Rassen auf. Beim Bully können Verkalkungen auch schon während der Wachstumsphase, also vor dem ersten bis zweitem Lebensjahr, festzustellen sein. Einige Hunde werden mit den Calcifizierungen problemlos alt, bei anderen verursachen diese früh erhebliche Probleme bis hin zum gefürchteten Bandscheibenvorfall mit Lähmungserscheinungen. Um diesen vorzubeugen, sollte der Bully, egal wie sportlich gezüchtet, auch wirklich nur als Begleithund gehalten werden bzw. unter ärztlicher Kontrolle im leichten Sport geführt werden!

 

Weitersagen!

FacebookTwitter