Wie schon an anderer Stelle beschrieben, ist eine wichtige und bis jetzt für die Untersuchungen auf Zuchttauglichkeit oder Feststellung der vorhandenen Anomalien der Französischen Bulldogge übliche Diagnostik die Aufnahme von Röntgenbildern der Hunde.

Die meisten Clubs fertigen ein Seitenröntgen der Wirbelsäule an, einige wenige nehmen ebenfalls eine Aufnahme aus der Vogelperspektive mit hinzu, sprich die Wirbelsäule von oben gezeigt und interessieren sich auch für den Status der Hüften.

In dieser Rubrik hier möchten wir Ihnen immer wieder aktuelle Röntgenbilder, welche natürlich von Fachtierärzten bewertet wurden, zeigen.

 

Zwei Hündinnen, Halbgeschwister FCI Deutschland.

 

 

Rüde Dissidenz, Wirbelsäule von 2014 und 2010

 

 

 

Zwischendurch mal etwas Erfreuliches:

Vorröntgen von zwei 8 und 10 Wochen alten Brüdern. Man darf die Züchter durchaus bitten vor dem Kauf den auserwählten Welpen röntgen zu lassen. Es garantiert sicherlich nicht die exakte Entwicklung der einzelnen Wirbel, aber man erkennt hier schon einen harmonischen Verlauf und gleichmäßigen Aufbau der Wirbelsäule. Das frühe Vorröngten dient sicher nicht dazu, diese Hunde als keilwirbelfrei zu diagnostizieren, auch wenn es auf den ersten Blick so ausschaut! Diese Bullyjungs werden wir in ihrer Entwicklung beobachten und bis ins CT in knapp zwei Jahren begleiten. Weitere Röntgen werden uns Aufschluss über die Entwicklung der Wirbelsäule geben, so dass man die nächsten Generationen vorgeröngter Bullys noch besser einschätzen kann.

 

 

 

Weitersagen!

FacebookTwitter