Seien Sie sich bewusst, dass das Vorgehen gegen eine Erbkrankheit in einer Rasse beträchtliche Streitereien auslöst, die mit erheblicher Schärfe ausgetragen werden. - Rubin, 1989

 

Es ist eine Frage des ästhetischen Empfindens, es wird ganz brutal über den Markt reguliert....denn die Züchter produzieren nur das, was der Käufer wünscht.....nur wenn das Tier mit zu hoher Wahrscheinlichkeit an möglichen gesundheitlichen Folgen des Brachyzephalen Atemnotsyndroms leiden wird, und wenn es nur in jedem Wurf einen Welpen trifft, sollte doch für jeden Hundefreund ganz klar sein, dass der Trend zum ausgeprägten Plattgesicht der Falsche war.

Man kann dem brachycephalem Syndrom durch sorgfältige Auswahl der Elterntiere vorbeugen. Eine kurze Nase alleine muss kein Grund für Atemnot sein. Die oft von Experten und Tierärzten geforderte lange Nase löst das Problem alleine leider nicht, denn die Ursache für das brachycephale Syndrom fängt viel weiter hinten im Rachenraum des Hundes an und ist von außen nicht sichtbar oder gar durch die Länge der Nasen oder Ausbildung der Nasenöffnungen auszuschließen. Dennoch sollte die Selektion auf gut ausgebildete Nasenöffnungen und einen deutlich zu erkennenden knöchernden Nasenansatz selbstverständlich sein.

Es ist oftmals im CT festzustellen, dass allzu kurz gezüchtete Nasen verworfene Nasengänge haben, die dann die Thermoregulierung behindern. In der Selektion auf kurze Schädel hat sich meist zu schnell der Schädel verkürzt und die Weichteile wie Zunge, Gaumen, Nasengänge sowie auch das Gebiss und der Kiefer haben sich nicht korrekt angeglichen, so dass der Hund dadurch enorme Einschränkungen in der Lebensqualität zeigt. Geräusche in der Atmung stellen ein erstes Indiz dar. Dies bedeutet umgekehrt aber nicht, dass ein geräuschfreier Hund keine Probleme in der Sauerstoffzufuhr hat. Wir kennen etliche zu dicke Gaumensegel oder auch verworfene Nasenmuscheln in sichtbar "langen Nasen", die den jungen Hund im zuchtfähigen Alter scheinbar nicht behindern, weil es zu keinen "rassetypischen" Geräuschen kommt. Hier kann nur die Untersuchunge per CT/MRT oder Laryngoskopie klaren Aufschluss über den Zustand der Atemwege bringen. Alles andere sind Zuchtversuche mit Risiko! Die Untersuchung der Atemwege kostet den Züchter einmalig ca. € 200,00, es ist für uns unverständlich, warum sich dies nicht zu Gunsten der Rasse durchsetzt!

 

Zwei muntere Bullygeschwister, die gut geöffnete Nasenlöcher und einen ausgeprägten Nasenrücken zeigen!

 

 

Wie definiert man die lange Nase? Wie kurz oder wie lang soll und darf sie sein? Es spielt die gesamte Anatomie eine große Rolle, so finden die Anlagen, die für eine ausreichende Entwicklung der Organe notwendig sind in einem kurzen gestauchten Hals bzw. Nacken wenig oder gar keinen Platz, so dass hier mit Problemen zu rechnen ist. Erinnern wir uns, dass ein Bully ein Hund, ein Canide ist. Dieser trägt den Kopf auf dem Hals, den er zur Balance benutzt. Und dieser Hals kann nur funktionieren, wenn er frei beweglich ist. Das allgemeine Bild, wo der backsteinartige Körper des Bullys im gleichen Umfang in Hals und Kopf übergeht war nicht Sinn des Standards und schon gar nicht Sinn der Natur und ist dem Hund eine Last.

Es muss von den Züchtern darauf geachtet werden, dass das komplexe Zusammenspiel von korrekt angesetzter und vollständig ausgebildeter Luft- und Speiseröhre, ausreichende Weite des Kehl- und Rachenraumes mit möglichst straffem Gewebe und normal großem Gaumensegel und nicht zu dicker und zu langer Zunge sowie gut angelegter freier Nasengänge, die ohne Verengung bis in die weit geöffneten Nasenlöcher reichen, bei den ausgewählten Zuchttieren gewährleistet ist. Ist dies alles vorhanden, ist die eigentliche Länge der Nase nur zweitrangig. Aber es sollte auf jeden Fall auf eine allzu kurze und vor allem auf eine aufgestülpte Nase mit zusammengekniffenen Nasenlöchern sowie einem sehr kurzen gestauchten Nacken der Zuchthunde verzichtet werden.

Dieses Thema ist sehr komplex, verwirrend und vieldiskutiert und es liegt in der Hand von verantwortungsvollen Züchtern, Richtern, Zuchtwarten und Tierärzten unseren Bully trotz kurzer Nase das sein zu lassen was er im Ursprung war. Ein kurzköpfiger, belastbarer Hund und keine Karikatur im Sinne der Moden, die skrupellose Züchter und Tierärzte reich machen. Auch eine kurze Nase ist ein Sinnesorgan, welches im Profil als solches erkennbar sein muss, wenn sie funktionieren soll.

 

 

Weitersagen!

FacebookTwitter